Schlagwort-Archive: Schritt

Der Schritt

Der Schritt

 

Bild SchrittDer Schritt ist die erste Gangart, die jeder Reitanfänger als erstes kennen lernt. Was vielen Reitern jedoch nicht bewusst ist, ist das der Schritt die schwierigste Gangart von allen ist. Leider wird dem Schritt bei vielen Reitern nicht wirklich viel Aufmerksamkeit geschenkt. Meist wird er nur als lästige Aufwärmphase am Beginn der Trainingseinheit und Erholungsphase gesehen, welche auch ideal zum Ratschen mit anderen Reitern genutzt werden kann. Dabei sollte dem Schritt viel Aufmerksamkeit geschenkt werden, da sich im Schritt die meisten Mängel in der Ausbildung von Pferd und Reiter zeigen. Auch in der Dressur haben die Richter ein besonderes Augenmerk auf den Schritt. Der Schritt kann hier über Sieg oder Niederlage entscheiden.

Weiterlesen

Der Takt

Der Takt

TaktIn der Skala der Ausbildung der FN steht der Takt an erster Stelle, dies macht deutlich wie wichtig der Takt ist. Was bedeutet nun Takt genau? In der FN-Richtlinie wird der Takt folgendermaßen definiert: „Takt ist das räumliche und zeitliche Gleichmaß aller Schritte, Tritte und Sprünge.“ Räumliches Gleichmaß bedeutet, dass jeder Schritt gleich groß sein muss, das heißt, dass jedes Bein die gleiche Strecke zurücklegt. Das zeitliche Gleichmaß bezieht sich auf die Dauer. Jeder Schritt muss gleich lange dauern, das Aufsetzen des Beins darf nicht zögernd oder übereilt sein. Das räumliche und zeitliche Gleichmaß muss in allen Tempi, Arbeitstempo, Verstärkungen und Versammlung, auf geraden Linien, in Wendungen und in Übergängen vorhanden sein und erhalten bleiben. Der Takt muss der jeweiligen Gangart entsprechen.

Weiterlesen

Stangenarbeit: Grundlagen

Stangenarbeit: Grundlagen

Die Stangenarbeit ist nicht nur für Springreiter eine Trainingsmethode, sondern ist für alle Reitweisen eine Bereicherung. Außerdem bringt sie Abwechslung in den normalen Reitalltag. Damit es auch bei der Arbeit mit Stangen nicht langweilig wird, gibt es viele unterschiedliche Kombinationsmöglichkeiten, um Pferd und Reiter eine Abwechslung zu bieten. Außerdem sollte man sich immer vor Augen halten, dass die Stangenarbeit viele positive Auswirkungen auf Pferd und Reiter hat. Mit ihr können wir die Losgelassenheit, den Takt und den Schwung positiv beeinflussen, außerdem wird die Konzentrationsfähigkeit unseres Pferdes verbessert. Auch der Reiter profitiert durch die Stangenarbeit, da durch diese die Balance und das Rhythmusgefühl verbessert werden.

Bevor man nun jedoch mit dem Stangentraining loslegen kann, sind noch ein paar Punkte zu beachten.

Stangenarbeit AbständeDer richtige Abstand

Der Abstand zwischen den Stangen in den unterschiedlichen Gangarten hängt natürlich von der Größe des Pferdes und dessen Raumgriff ab. Ist mein Pferd ein 180 cm großer Riese, werde ich die Abstände zwischen den Stangen vergrößern müssen. Sitze ich jedoch auf einem Pony muss ich diese verkleinern.

Für ein Warmblut durchschnittlicher Größe betragen die Abstände zwischen den Stangen:

Schritt: 80 cm
Trab: 110 cm – 130 cm
Galopp: 240 cm – 350 cm

Am Anfang sollten der Abstand zwischen den Stangen so gewählt werden, dass er mit der normalen Schrittlänge des Pferdes übereinstimmt, damit dieses taktmäßig in seinem eigenen Rhythmus darüber gehen kann. Je erfahrener Pferd und Reiter sind, desto mehr kann man die Abstände variieren. Größere Abstände zwischen den Stangen fördern den Raumgriff und die Durchlässigkeit, kürzere Abstände fördern die Konzentration unseres Pferdes.

Weiterlesen